CSA am Start!

Seit anfang des Monats haben wir mit den Leuten aus Bienenwerder ne CSA (Communiy supported Agriculture) am Start. Das heißt wir bezahlen monatlich einen Festbetrag an den Hof und bekommen wöchentlich ne Lieferung mit Waren, die es gerade vor Ort zur Ernte gibt. Im Sommer wird das etwas mehr und im Winter logischerweise etwas weniger sein.

Zudem wollen wir die Leute vor Ort nach unseren Kapazitäten auch direkt unterstützen und werden in regelmäßigen Abständen zum Mithelfen nach Bienenwerder fahren.

Die Leute vor Ort sind supertoll und wir denken, dass es ein guter Schritt ist hin zu mehr Ernährungssouveränität.

Die CSA kann übrigens gerne wachsen, wer also Bock hat Teil des Projekts zu werden schreibt uns ne Mail oder kommt bei unseren Treffen vorbei.

Sommerliche Grüße!

Erste Bestellungen sind eingetrudelt

Nach einem halben Jahr Vorbereitungen, sind wir nun soweit, verkünden zu können, dass die erste Bestellung mit frischem Obst, Gemüse und Tofu von Borkenstein Naturkost eingetroffen ist. Noch dazu nicht irgendwo, sondern in unserem kleinen Lager, im Umsonstladen im Kubiz. Wir suchen nun Leute, die Lust haben bei uns mitzumachen, mitzubestellen oder Werbung für uns zu machen (siehe Material). Die gröbsten Vorbereitungen sind getroffen, sodass regelmäßigen Bestellungen nichts mehr im Weg stehen sollte. Je mehr Leute sich an den Bestellungen beteiligen, desto mehr verschiedene Sachen können wir bestellen. Das hängt mit den Mindestbestellmengen der einzelnen Produkte zusammen.

Dazu organisieren wir regelmäßig große Bestellungen zapatistischen Kaffees über das hamburger Kaffeekollektiv “Aroma Zapatista“. Mit diesem fair-gehandelten Kaffee werden direkt selbstorganisierte zapatistische Gemeinden im Widerstand unterstützt.

Zu guter Letzt findet etwas unregelmäßig ein DIY-Brotaufstrich-Austausch – zu unseren regelmäßigen Treffen – statt.

 

Gut Ding will Weile haben…

Hier gabs ja lange nichts mehr von uns zu lesen. Wir sind aber weiterhin aktiv. Das bedeutet, dass wir uns nach wie vor regelmäßig treffen, ne Platte machen und auf der Suche, nach guten Alternativen zum Lebensmittelbezug sind. Außerdem befinden wir uns mit anderen Foodcoops im Austausch, um Erfahrungen mit zu nehmen und das Rad nicht komplett neu erfinden zu müssen. Gerade in Bezug auf Bestell- und Bezahlstruktur, Lieferung und Lagerung ist das sehr nützlich.

Was noch läuft, neben den Treffen und der Suche nach nem guten Großhandel oder nem*ner Direkterzeuger*in, ist der Kaffeebezug vom Aroma Zapatista-Kollektiv, Seitanbestellungen und ein DIY-Aufstrich-Austausch. Außerdem verfolgen wir gerade gespannt die Entwicklung einer Initiative, die versucht ein ehemaliges Gärtnereigelände an der Hansastraße für einen Kollektivgarten zu gewinnen. Wer Lust und Energie hat sich bei uns einzubringen ist jederzeit willkommen. Auch wenn es inhaltlich hier selten viel Neues gibt, versuchen wir nichtsdestotrotz die neuen Treffen immer in der Spalte rechts anzukündigen. Wer also mehr erfahren will, soll einfach zu den dort genannten Treffen vorbeikommen.

Bis dahin und auf bald!

15.2. offener Film- und Infoabend

Hallo zusammen,

um uns allen Interessierten vorzustellen und sich in ungezwungener Atmosphäre besser kennenzulernen laden wir euch zum 15.2. ab 15Uhr in den Offenen Raum im Kubiz zu 14_02_15_flyereinem Info- und Filmabend ein. Es besteht die Möglichkeit mit uns ins Gespräch zu kommen, zu erfahren, wie der aktuelle Stand ist, wo es in der Zukunft hingehen soll und wie mensch mitmachen kann.

Das Programm wird grob aus drei Teilen bestehen. Zunächst wird es einen Inputteil geben, in dem wir uns als Foodcoop-Nordost vorstellen werden. Dazu wollen wir bei einer Vokü gemeinsam den Film “Die Strategie der krummen Gurken” schauen, in dem die Garten-Coop aus Freiburg dokumentiert wird. Außerdem werden sich im Infoteil Vertreter*innen der “Alten Gärtnerei Hansastrasse” (Initiative für eine freie Gärtnerei in Weißensee) und der Foodcoop Wedding-West vorstellen. Im zweiten Teil wollen wir dann gemeinsam mit den gewonnenen Inspirationen und Fragen in einen Diskussionsteil übergehen. Um im dritten Teil bei Getränken und Lagerfeuer den Abend ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen,

Eure Foodcoop-Nordost

nächstes Treffen – 15.1. Bunte Kuh

Unser nächstes Orga-Treffen findet am Mittwoch, den 15.01. um 16Uhr statt. Da parallel dazu der Umsonstladen geöffnet hat, treffen wir uns diesmal zwei Türen weiter in der Bunten Kuh. Beim letzten Treffen haben wir angefangen Bestelllisten vorzubereiten, das wollen wir beim nächsten Mal fortsetzen. Außerdem planen wir für den 15.02. eine offene Infoveranstaltung – mehr dazu beim Treffen oder später hier. Wir brauchen weiterhin neue Leute, die sich mit uns organisieren wollen – kommt rum!

nächstes Treffen 4.1. – 12Uhr

Wir treffen uns das nächste Mal im neuen Jahr, und zwar am Samstag, den 4. Januar ab 12Uhr, wie gehabt im Umsonstladen im Kubiz in Weißensee. Wir werden weiter an einer Art Basiskonzept basteln und schauen, wie wir mehr Interessierte für das Projekt: Foodcoop-Nordost, gewinnen können. Dazu sind wir weiterhin  unbedingt auf der Suche, nach neuen Ideen und Mitstreiter*innen – alle sind demnach herzlich zu diesem offenen Treffen eingeladen. Wenn wir gut sind, können wir auch schonmal ein paar Bestellungen in Auftrag geben.

Wir sehn uns hoffentlich!

Foodcoop in Gründung

In Weißensee und Hohenschönhausen wollen wir gemeinsam einen alternativen Lebensmittelbezug organisieren. Genau wie die Foodcoop, befindet sich auch unser blog noch im Aufbau. Wir werden hier Stück für Stück Inhalte zusammentragen und von Neuigkeiten berichten. Vor allem erfahrt ihr hier jeweils von anstehenden Treffen zu denen wir stets neue Leute willkommen heißen. Bei Interesse und Fragen schreibt uns einfach ne Mail.

Ihr hört also von uns!